Fest der Ugandischen Märtyrer in St. Elisabeth

Ungewohnte Klänge erfüllten heute die Kirche St. Elisabeth: Trommeln und mehrstimmige afrikanische Gesänge. Anlass war der Gedenktag für die über 40 ugandischen Märtyrer, die Ende des 19. Jahrhunderts von König Mwanga von Buganda, ihrem Arbeitgeber, wegen ihres christlichen Glaubens umgebracht wurden.

Pfarrer Kaweesa hatte dazu ugandische Sängerinnen und Sänger, sowie 2 "Trommler" eingeladen, um den Gottesdienst musikalisch mitzugestalten. Am Ende seiner Predigt bat er: "Mögen die Uganda-Märtyrer uns weiterhin dazu inspirieren, den Willen Gottes zu tun, auch in sehr schwierigen Situationen."