"Unterwegs im Auftrag des Herrn", mit diesem Motto machte sich die Onstmettinger Ministrantengruppe auf um besondere Orte und Personen in ihrer Diözese kennenzulernen.

Dieses Mal blieb das Ziel des Ausflug bis zur Abfahrt geheim und alle waren gespannt wohin es an diesem herrlichen Spätsommertag gehen sollte. Die Liebfrauenhöhe in Ergenzingen und Rottenburg a.N. waren die Orte, die das Vorbereitungsteam zusammen mit Pfr. Fogl ausgewählt hatten. Hintergrundgedanke war, dass die Ministrantinnen und Ministranten einmal Orte und Personen erleben und kennenlernen sollten, die ebenfalls im Auftrag des Herrn unterwegs sind, so wie die Minis auch. Auf der Liebfrauenhöhe bereitete Frau Baur, die Bildungsreferentin einen herzlichen Empfang und führte die Gruppe mit interessanten Beiträgen und Erzählungen über das gesamte Gelände der Liebfrauenhöhe. Von der Krönungskirche, Gnadenkapelle, Waldkapelle, vorbei am Wohnhaus der Schwestern , dem Bauernhof "Marienhof" mit seinen vielen Tieren hin zum Spielplatz. Von dort aus starteten alle Kinder zu einer super organisierten Rallye. Beim gemeinsamen Mittagessen und anschließendem Besuch im Klosterladen verging die Zeit wie im Flug und schon ging die Fahrt weiter nach Rottenburg a.N.. Dort besichtigten die Jungs und Mädels den Dom, dessen Innenraum von Pfr. Fogl  so interessant und begeistert erklärt wurde, dass die Minis davon schwärmten einmal hier im Dom im Gottesdienst mit dem Bischof zu ministrieren. Nach kurzer Pause bei einem Eis marschierte die Truppe vorbei am bischöflichen Ordinariat bis hinauf zum Wohnsitz des Bischofs. Dort wurden die Onstmettinger schon von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bischofs erwartet. Leider konnte er selber nicht anwesend sein, was er sehr bedauerte. Mit einer kleinen Führung durchs Bischofsgebäude und der bischöflichen Hauskapelle sowie durch  die verschiedene Arbeitsräume, bekamen die Ausflügler einen Einblick wie der Bischof so lebt und arbeitet. Mit einem herzlichen Dank und lieben Grüßen an den Bischof überreichte die Minigruppe mit Pfr. Fogl und den Begleitern Markus Hafke und Monika Spiegler ein kleines Geschenk  "original Huadlasocken aus Onsmettingen." Voller neuer Eindrücke gings zurück auf die Alb und die Kinder und deren Eltern bedankten sich bei dem Organisationsteam für den gelungenen und erlebnisreichen Tag, der ihnen bereitet wurde.